Tillmann Courth

 

The Good, the Bad and the Ugly – Horrorcomics der 1950er Jahre.

Sein Haupt umgibt eine wilde Beethoven-Mähne, ihn selbst die animalische Aura des Tingeltangel. Seine Haare triefen vor Gel, seine Sätze vor Spott und Ironie! (Das heißt, eigentlich ist es kein Gel, sondern ein leichter Schaumfestiger. Aber die reine Wahrheit ist ja oft nicht so lustig…) Schlau zu sein bedarf es wenig, und wer schlau ist, ist ein König.

Tillmann Courth interessiert sich für Comics, speziell für Horrorcomics aus den 1950er Jahren. Er kennt sich inzwischen so gut aus, dass er eine Vortragsreihe entwickelt hat. Unterhaltsam. Informativ. Gruselig. Und gar nicht so für Nerds wie es vielleicht den Anschein hat.

Comics haben nicht den besten Ruf. Vor noch nicht allzu langer Zeit setzte man dieses Medium pauschal mit „Schmutz und Schund“ gleich. Wieso eigentlich? Woher stammen diese Anwürfe? Das erklärt auf unterhaltsame Weise die Ausstellung FIFTIES HORROR.

moma artists organisierte im August 2013 eine Vortragsserie im Düsseldorfer reinraum e.v., bei der Tillmann unter anderem gemeinsam mit Dr. Mark Benecke referierte.
Weitere Vortragsserien sind in Planung. Sprechen Sie uns gern an.

Mehr über Tillmann auf: www.tillmanncourth.de oder auf fifties-horror.de

 

/// START /// KÜNSTLER /// SHOWS /// AGENTUR /// NEWS /// KONTAKT /// IMPRESSUM /// TICKETSHOP